Lahmacun

Für 4 große oder 6 mittlere Lahamcun

  • 500g Mehl
  • 280g Wasser
  • 1 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 gestrichene TL Zucker
  • 2 gestrichene TL Salz

Hefe in warmen Wasser auflösen und zusammen mit dem Mehl, Salz und Zucker in eine Schüssel geben.

Alles gut verkneten und zu einem homogenen Teig formen, dann zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30-45 Minuten gehen lassen.

Der Teig verdoppelt sich etwa.

 

  • 750g Naturtofu
  • 300g Tomatenmark
  • 1 große Zwiebel
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Zucker oder Agavendicksaft nach Geschmack
  • Pfeffer
  • Salz
  • Rotwein oder Traubensaft mit etwas Rotweinessig gemischt

Den Naturtofu in eine Schüssel fein zerkrümeln.

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.

Öl in eine Pfanne geben und erhitzen, dann den Tofu hineingeben und anbraten, wenn er beginnt Farbe zu bekommen, die Zwiebeln hinzufügen und diese mitdünsten, bis sie glasig werden.

Tomatenmark hinzufügen und den Wein etwa 1/3 Trinkglas/Traubensaft + Rotweinessig 1/3 Trinkglas Traubensaft + 1 TL Rotweinessig mit in die Pfanne geben und alles gut vermengen, bis das Tomatenmark ganz mit dem Tofu vermischt ist.

Dann mit Pfeffer, Salz und Zucker, bzw. Agavendicksaft abschmecken.

 

Den Backofen auf 250°/Umluft vorheizen.

 

Den Teig in 4, bzw. 6 gleichgroße Stücke zerteilen und sehr dünn (etwa 2-3 mm dick) ausrollen und die Tomaten-Hack-Füllung mit einem Löffel darauf verteilen.

In den Backofen geben und etwa 5-7 Minuten backen.

Der Teig sollte gebacken, aber noch weich sein; ist er zu kross, zerbricht er beim Rollen.

Dann noch mit Tomaten, Gurken, Paprika, Peperoni, Oliven, Krautsalat oder was immer das Herz begehrt füllen.

 

Dazu passt dann natürlich Zaziki.

Ein Rezept dafür gibt es hier.